Mental-Training-

Der 7 Punkte Plan für die Zeit zwischen den Ballwechseln. Der Plan ür nervenstarkes Tennis. 

Der 7 Punkte Plan – Mental-Training

Der 7 Punkte Plan für nervenstarkes Tennis

  • Bist auch du einer dieser Spieler der in entscheidenden Situationen seine Nerven nicht in den Griff bekommt?
  • Gehörst du zu den Spielern die Schwierigkeiten haben eine Führung ins Ziel zu bringen?
  • Wenn du diese oder andere Mentale Schwierigkeiten hast, so ist der 7 Punkte Plan ein guter Einstieg in die mentale Arbeit.
  • Lerne wie du die kurze Pause zwischen den Ballwechseln zu einer Routine machst, die dich so vorbereitet, dass du zu 110 % konzentriert im Hier und Jetzt den nächsten Punkt spielen kannst.

1. Reaktion auf den vergangenen Ballwechsel

So sollte deine Reaktion auf den verschlagenen “Elfmeter” ausfallen

  • Schnelles Umdrehen und demonstartive Verlassen des Orts des Grauens!
  • Du solltest diese negative Situation so schnell wie möglich vergessen
  • Beschäftige dich nicht mit der vergebenen Chance beim nächsten Ballwechsel
  • Positiver Nebeneffekt ist, dass der Gegner dem du ja den Rücken zuwendest, keine negative Emotion in deinem Gesicht lesen kann

Wie sollte deine Reaktion auf deinen direkten Punktgewinn (Winner) ausfallen?

  • Verweile an diesem für dich positiven Ort und genieße einen Augenblick diesen tollen Moment
  • Schicke durch die Becker Faust eine Message an deinen Gegner! (Jetzt bin ich da)!

2. Verarbeitung des letzten Punktes mit einer positiven Ausrichtung

So sollte deine inner Ansprache aussehen.

  • Während dem Weggehen von der Grundlinie zum Zaun, ist ein Selbstgespräch mit einer positiven Ausrichtung sinnvoll, um mit dem Vergangenen abzuschließen.
  • Besonders wichtig nach einer vergebenen Chance (“Elfmeter”)

3. Entspannung und Körperwahrnehmung

So kannst du dich entspannen, im Hier und Jetzt bleiben und eine Pause im Kopf erreichen

  • Natürlich kannst du während einem Tennismatch nicht 2 Stunden am Stück ständig voll fokussiert und konzentriert sein. Deshalb ist es unheimlich wichtig, die Pausen auch zum Entspannen und Konzentrieren zu nutzen. Viele Spieler nutzen hier Rituale. Z. B. das Handtuch über den Kopf legen, das Richten der Tennissaiten oder das zusammenschlagen der Tennisschuhe. Damit schafft man es auch, die negativen Gedanken über das Spiel weg zu bekommen. Weil die Aufmerksamkeit beim Ritual ist.
    Ein Tennis Samurai Tipp ist das bewusste “Füße spüren”. Probiere es aus und schon bist du im Hier und Jetzt! Mehr Informationen über diese verblüffende und einfache Technik findest du in unserem Tennis Mentaltraining Kurs.
    Außerdem kannst du durch ruhige und tiefe Atemzüge deinen Puls runter fahren und zusätzlich dich körperlich schneller erholen.

4. Die Planung der nächsten taktischen Schritte

Planung der nächsten Spielzüge 

  • Während der Reaktion und Verarbeitung hast du dich vom Platz entfernt, um in der Entspannungsphase, bei deinem Handtuch am Zaun z. B., mal so richtig durchzuatmen.
    Nun da der nächste Ballwechsel bald startet, solltest du dich jetzt wieder dem Platz zuwenden und deinen Gang zur Grundlinie beginnen. Damit die Chancen für einen positiven Ausgang beim nächsten Ballwechsels steigen, ist es wichtig, diesen auch zu planen. Du solltest dir also überlegen wohin du deine ersten 2 Schläge platzieren möchtest. Du solltest einen Spielzug planen und nicht nur einen Schlag!

5. Konzentration vor dem nächsten Ballwechsel

Nutze Rituale für deine mentale Stärke 

  • Bei eigenem Aufschlag prellt fast jeder Spieler den Ball auf den Boden. Gerade wenn man Djokovic beobachtet, so sieht man bei ihm teilweise über 25 Bodenkontakte bevor er wirklich Aufschlägt. Hier kannst auch du durch eine Konzentrationsphase, in der du ein Ritual entwickelst, eine gute Vorbereitung auf den nächsten Ballwechsel entwickeln.

    Beim Return und beim Aufschlag, kannst du auch durch eine bewusste Atmung in der Konzentrationsphase, den Fokus noch einmal steigern. Steigere dadurch auch dein Körperbewusstsein.

6. Visualisierung des geplanten Spielzuges

Lass vor deinem geistigen Auge den geplanten Spielzug als Kurzfilm ablaufen 

  • Studien haben gezeigt, dass die Erfolgsquote um ein vielfaches gesteigert wird, wenn du deine geplante Schlagkombination visualisierst. Probiere auch du kurz bevor der Ballwechsel beginnt, diesen schon einmal im Kopf durchzuspielen. Du wirst überrascht sein, wie häufig das eintritt was du dir vorgestellt hast.

7. 7. Körperliche Aktivierung vor dem Spiel um den nächsten Punkt

Benutze auf deine Beine vor dem nächsten Ballwechsel zur körperlichen Aktivierung 

  • Gerade vor dem Return ist es sinnvoll, dass du deine Beine aktivierst, damit du reaktionsschnell sein kannst. Einer Lähmung der Beine, die besonders unter einer Drucksituation entsteht, kannst du auch durch die Aktivierung vermeiden. Dadurch wird die Nervosität regelrecht aus den Beinen geschüttelt.