Dein Podcast über Technik, Taktik, Kondition und Mentale Stärke im Tennis! Abonniere den Podcast und schaue Dir auch unsere Online Kurse auf Tennis-Samurai an! Oder lese den kompletten Podcast unter der Rubrik Podcasts nochmal nach! Weitere Infos: Tennis Samurai auf Instagram oder gehe auf eine unserer Tennis-Samurai Schulen vor Ort!

Heute im Tennis Wohnzimmer Podcast:

Technik Vertiefung & Rhythmus ändern bei Grundschlägen (Vorhand/Rückhand)

 

  • Kondition:

Probiere verschiedene Übungen z.B. mit je 1 Ball auf der jeweils geöffneten Handfläche zu balancieren. 

Handpositionen: 

– vor dem Körper angewinkelt,

-gestreckt nach außen in Schulterhöhe,

-gestreckt nach vorne in Schulterhohe

Koordinative Bewegungen:

– “unendlichkeits 8” zeichnen, mit einer Hand eine liegenden 8 und mit der anderen Hand eine 0

Folgende Beinübungen können dabei koordiniert werden:

-Side Step, Hopserlauf, Kreuzschritte, Kniehebelauf…

Gleichgewichts, Koordinations und Kopplungsfähigkeit

 

  • Technik:

Einspielen im Kleinfeld mit Vorhand & Rückhand (mit schwächeren Hand, Einhändig wie Vorhand)

 

3 ungewöhnliche Technikübungen für mehr Wahrnehmung für Vor- und Rückhand:

Aushol- und  Umkehrpunkt- Übung:

Die doppelte Ausholbewegung wird durchgeführt. Das bedeutet, wir holen 2 mal aus. Am besten sollte die Bewegung rund und durchgängig sein. 

2 x ein langsames flüssiges Ausholen, welche in einen schwungvollen Schlag ab dem Umkehrpunkt über geht. 

Treffpunkt Übung:

Die Elefantenübung. Manche Schüler sagen, man fühlt sich wie ein Zauberer. 

Es wird wie im Kleinfeld bei der Rückhand mit der schwächeren Hand gespielt (einhändige Rückhand wie die Vorhand).

Es wird sowohl bei unseren Einhändigen Vorhand und Rückhand Schlägen darauf geachtet, dass die freie Hand gestreckt nach vorne auf den Ball zeigt und diese bis zum Ende des Schlages vorne bleibt. Das heißt der Schlag wird über die Schulter ausgeschwungen jedoch die freie Hand bleibt unterhalb des Ellenbogens in gestreckter Position nach vorne zum Gegner gerichtet.

Wichtig ist, dass der Treffpunkt in Höhe der vorderen Hand ist und die Bewegung über die freie Hand lang nach vorne hinüber geht.

Sinn: ein stabilerer seitlicher Stand, Treffpunkt weiter vorne, Gefühl für die vordere Hand, die schwächere Hand wird für die beidhändige RH trainiert, Körpergefühl entwickeln.

Viele Spieler nehmen die vordere Hand zu früh Weg, dies kann durch diese Übung verhindert werden. 

Endposition Übung:

Einige Spieler wissen nicht, wo ihre freie Hand bei der Vorhand (bei in der Endposition ist oder hin soll). Diese Übung kann euch helfen eine bessere Wahrnehmung für die freie Hand zu finden.

Für die Vorhand:

1. Übung: Berührt mit eurer freien Hand den Ellenbogen der nach vorne zum Gegner am Ende des Schlages zeigt

2. Übung: Haltet mit eurer freien Hand das Schlägerherz während der Ellenbogen des Arms am Schläger nach vorne zum Gegner zeigt. 

3. Übung: während der Ellenbogen des Arms am Schläger nach vorne zum Gegner zeigt, zeigt die freie Hand in der selben Position spiegelverkehrt nach hinten. Ihr bildet sozusagen mit euren Händen eine waagrechte Achse.

Für die beidhändige RH: 

Jede der 3 Übungen kann theoretisch einhändig (mit der schwächeren linken Hand für alle Rechtshänder) geübt werden. 

Wenn ihr beide Hände am Schläger habt, könnt ihr die Endposition (Ellenbogen zum Gegner) zweifach ausführen. Das bedeutet, dass ihr nach dem ersten Durchschwung einen weiteren „trockenen“ Schlag vom Treffpunkt zur Endposition durchführt. 

Bei der einhändigen Rückhand funktioniert das genau gleich, nur eben mit einer Hand. Achtet darauf, dass die Schlägerhand am Ende zum Gegner zeigt. 

Alle Übungen können aus dem Ballkorb mit Trainer oder auch miteinander ohne Trainer durchgeführt werden. 

Achtet bei allen Übungen darauf, dass ihr zum Ende immer wieder euren normalen Schlag durchführt, sodass die „extremen“ Übungen sich nicht zu sehr verinnerlichen. Sie dienen lediglich dazu, ein besseres Körpergefühl zu entwickeln und einzelne Punkte besser wahrzunehmen. 

  • Taktik:

Nehmt eure Technik wahr und denkt daran nicht immer gleich zu spielen, dafür ist es wichtig auch hin und wieder das Tempo zu wechseln.

Tempowechsel Übungen & Spiele

Dafür gibt es praktische und lehrreiche Übungen und Spiele.

Vorübung:

Spielt euch von der Grundlinie mit sauberen Bällen ein. Jeder 3/4 Ball muss mit mehr Höhe (Höhe3) und etwas langsamer gespielt werden. Das verändert automatisch das Tempo und die Höhe.

Spielübung:

Spielt z. B. bis 10. 1 gegen 1.

  • Immer wenn ihr ausserhalb des Feldes/ im Doppelfeld seid muss ein hoher Ball gespielt werden.
  • Ein Spieler muss jeden 3 Ball den Rhythmus durch eine andere Höhe und Tempowechsel verändern.

 

  • Mental:

Eure Gedanken werden Materie, sprich euer Handeln bringt entsprechende Resultate.

Energie fließt dorthin, worauf sich unsere Gedanken richten. Gedanken sind nichts anderes als Energie. Doch was bedeutet das für unsere Arbeit:

Allein der Gedanke „ich möchte jetzt ein Glas Saft trinken“ setzt eine Vielzahl von kleinen Handlungen in Gang, die am Ende dazu führen, dass ich schlussendlich ein Glas Saft trinken werde. Ich stehe also auf, laufe zum Regal, bewege meine Hände und Arme, nehme das Glas und so weiter. Aus einem kleinen Gedanken wurde eine Vielzahl von Handlungen. Diese Handlungen passieren dann meist unbewusst. Ich muss allerdings erst wissen was ich will. Der Zielgedanke ist also entscheiden um in Handlung zu kommen.

Entscheidend ist nun also was ich denke. Denkt also so, dass ihr euer gewünschtes Ergebnis immer wieder vor Augen führt und die richtigen Handlungen daraus zieht. Richtet eure Aufmerksamkeit auf die richtigen Ziele!

Formuliert vor allem eure Zielsätze positiv: “Was kann ich tun, damit … eintritt”, anstatt “Was kann ich tun, damit … nicht eintritt”. Bei ersterem fokussiere ich mich auf das positive und weil die Energie ja allem folgt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es eintritt. Wenn ich mich auf das negative fokussiere, erhöhe ich damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass es eintritt- obwohl ich es vermeiden will.

Selbst Djocovic sagt in einem Instagram Video mit Wim Hof (The Iceman): ENERGY FLOWS WHERE ATTENTION GOES!