Tennis Taktik

Ein erfolgreiches Tennisspiel ist geprägt von der Tennis-Taktik, mit der Du Deinen Gegenspieler unter Druck setzt.  Tennis-Samurai zeigt Dir, wie Du dich auf verschiede Spielsituationen taktisch klug vorbereitest.

Alle Taktiken einfach erklärt

Wir zeigen Dir die unterschiedlichsten Taktiken für deinen Erfolg:

  • Hast du dich schon oft gefragt warum du Matche verlierst, obwohl du eigentlich besser spielst?
  • Findest du manchmal einfach keine Lösung gegen den ein oder anderen Spieler?
  • Lässt du dir die Tennis-Taktik deines Gegner aufzwingen ?

Die Kurse beinhalten:

  • Erfolgreiche Taktiken einfach erklärt
  • anschauliche Grafiken über unser Taktikboards
  • Tipps, Tricks und wertvolle Spielzüge

“Werde zum ultimativen Taktikfuchs der seinem Gegner einen Schritt voraus ist!”

 

Mache die Grundlinie zu deiner Zone!!

Alles über die besten Grundlinientaktiken in diesem Kurs!

Vom Prozenttennis, Volumen des Platzes, Treffpunkthöhen und Griffe über Schwert und Schild und vieles mehr..

Taktiken die jeder kennen sollte um Grundlinienpunkte intelligent aufzubauen! Starte jetzt!

 

Aufschlag & Returntaktik

Beginne den Punkt mit System!!

Lerne alles Wissenswerte über die Spieleröffnung!

Über 50% aller Ballwechsel haben max. 4 Schläge, dementsprechende sind Aufschlag und Return spielentscheidend.

Werde auch du ein moderner aggressiver Tennisspieler & dominiere das Spiel von Beginn an!

Tennis Taktik

Ein Schritt voraus

Lerne mit Hilfe unserer Kurse alles zum Bereich Taktik. Sei auch du deinem Gener einen Schritt voraus, indem du für jede Situation die passende Antwort hast!

Die komplexeste Sportart einfach erklärt

Tennis ist eine der komplexesten Sportarten der Welt. Physisch, koordinativ und technisch. Da es sich auch um einen Zweikampf Mann gegen Mann handelt, wird dem Tennisspieler besonders im mentalen und taktischen Bereich viel abverlangt. Es geht also darum, seinem Kontrahenten mit Hilfe seiner Waffen (seinen Schlägen)  sein Spiel aufzuzwingen. Da es im Tennis so viele verschiedene Schläge mit unterschiedlichen Drallarten und so viele unterschiedliche Spieler, mit unterschiedlichen Taktiken gibt, ist die richtige Taktik im Tennissport entscheidend.

Welcher Spielertyp bist Du?

Die Spielertypen können wie folgt unterschieden werden: Serve & Volley Spieler (Stefan Edberg, John McEnroe, Pat Cash…), aggressiver Grundlinienspieler (Andre Agassi), Konterspieler  ( Miroslav Mecir, Andy Murray ) Allrounder( Roger Federer) und Rhythmusbrecher (Dolgopolov).

Welcher Spielertyp willst Du werden?

Welcher Spielertyp du bist oder werden möchtest, hängt davon ab, was für Waffen, also welche Tennisschläge mit welcher Taktik dich immer wieder zum Punktgewinn bringen.

Ziel ist es, aus deinen guten Schlägen die Taktik zu entwickeln, die dich zum Erfolg bringt. Im heutigen Tennis haben die Spitzenspieler mindestens zwei Waffen.  Dabei handelt es sich meist um den Aufschlag und die Vorhand, die dann oft auch in der Kombination Aufschlag + 1 gespielt werden. Diese Taktik ist z.Z. der erfolgreichste Spielzug im modernen Tennis.

Schneller, höher, weiter?

Gibt es Unterschiede vom modernes Tennis zu früher?

Betrachten wir die aktuelle Weltrangliste, fällt auf, dass besonders die großen vier Tennisspieler (Federer, Nadal, Djokovic und Murray) neben einem guten Aufschlag auch über einen hervorragenden Return verfügen. Spieler die als sogenannte Aufschlag Monster bezeichnet werden (große Spieler wie Karlovic oder Raonic), findet  man nicht unter den fünf weltbesten Tennisprofis.

Natürlich hat der Aufschlag immer noch eine entscheidende Rolle im modernen Tennis, tendenziell kann man aber sagen, dass der Return immer wichtiger wird oder dem Aufschlag zumindest ebenbürtig. Ich (Taktik Tomas) persönlich schaue mit Wehmut auf die 80er Jahre zurück, weil der Serve & Volley Spieler der diese Zeit mit Edberg, Becker, McEnroe, Henman, Cash u.v.m geprägt hat, praktisch nicht mehr existiert. Duelle auf dem heiligen Rasen, (Becker – Edberg) in denen beide Spieler nach jedem Aufschlag ans Netz marschiert sind, um dann mit einem Volley zum Punktgewinn zu kommen, gehört leider der Vergangenheit an.

Die Zukunft von Serve and Volley

Aber woran liegt das? Wieso ist dieser Spielertyp verschwunden? Es kam die Meinung auf, dass Serve & Volley keine Zukunft mehr hat, weil andere Spielzüge für den Zuschauer interessanter wären. Auch die ATP beeinflusste die Turniere in diese Richtung.

Wimbledon wurde durch langsamere Bälle entschleunigt und Turniere auf Teppich wurden kaum noch ausgetragen. In dieser Zeit machte sich also die Meinung auch unter Experten (Trainern) breit, dass das Netzspiel keine Zukunft mehr hätte. Wie falsch diese Einschätzung war, sieht man an Aussagen von R. Federer, der junge Spieler auffordert „angriffiger„ zu spielen.

In der Tat ist er fast noch der einzige der sich in der Netzsituation wohlfühlt. Wer weiß ob Roger Federer in der Lage gewesen wäre 8 mal Wimbledon zu gewinnen, wenn die neue Generation auch mal am Netz erscheinen würde. Wie erfolgreich auch im modernen Tennis das Serve Volley noch sein kann, bewies eindrucksvoll Micha Zverev, der Andy Murray bei den Australien Open 2017 mit konsequentem Serve & Volley über das ganze Match überrumpelte und in 4 Sätzen bezwang.                                     

Die Macht der Vielfältigkeit

Die Überraschung

Der Faktor Überraschung ist in der Tennis Taktik maßgeblich für den Ausgang des Matches. Vielleicht hätte Murray Zverev geschlagen, wenn er öfter mit diesem Spielertyp konfrontiert gewesen wäre. Trotzdem ist diese Diskussion sehr aktuell und ich bin sicher, dass die Sensibilisierung z.B. durch Federer, aber auch anderen Tennis Experten, die nächsten Generationen wieder häufiger ans Netz gehen werden.

Betrachten wir die Erfolgsquote dieses Spielzugs, so kann man eindeutig sagen, dass er als Sekundärtaktik und als Überraschung eingestreut, immer noch der zweiterfolgreichste Spielzug nach Aufschlag + 1 ist.                                                                                                                                

War die Spielausrichtung in der Vergangenheit oft auch von Rhythmuswechseln geprägt und auch der Einsatz vom Stoppbällen beliebt, so ist heutzutage zu sehen, dass das Spiel immer schneller wird. Professionelle Tennisspieler sind auf fast allen Platzpositionen in der Lage, direkte Punkte zu erzielen.  Die Grundtaktik, auf den Fehler des Gegners zu warten, führt auf hohem Niveau nicht zum Erfolg , weil diese Taktik das Match in die Hand des Gegners gibt. Empfehlenswert ist es deshalb einen Matchplan zu haben, der seinen Gegner zu Fehlern zwingt.

Was macht Tennis Taktik aus ?

Tennis ist ein ständiger Kampf um Raum und Zeit. Der Tennisspieler möchte also Raum (ein freies Feld) generieren in den er seinen Ball spielt, um den Gegner zum Laufen zu bringen und unter Zeitdruck zu setzen. Gleichzeitig will er selbst Zeit gewinnen, um eine exaktere Ausführungen der Schläge zu ermöglichen. Basierend auf diese Definition ergibt sich das Bestreben, den Ball immer früher zu spielen, um dem Gegner noch mehr Zeit zu nehmen.

Es ist also schon interessant, dass der Ort (das Netz)  auf dem Tennisplatz, der den Kontrahenten am stärksten unter Zeitdruck setzt, im aktuellen Tennis nicht so häufig aufgesucht wird.