Tennis Techniktraining

Eine ausgereifte Technik ist Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Tennisspiel. 

Wir bringen die Technik auf den Punkt.

Kompakte Kurse, einfach erklärt!

  • Innovatives Lernkonzept
  • Die wichtigsten Technikinhalte
  • über den mittleren Bewegungsablauf
  • Methodisch Aufgebaut
  • Einfach zu verstehen
  • Schritt für Schritt Anleitungen
  • Exakter Stundenaufbau

Vorhand Kurs

Mache aus deiner Vorhand die ultimative Waffe !

 Mache aus deiner Vorhand das Schwert, dass du benötigst um das Spiel zu dominieren. 

Einzigartiger Kurs! Erklärung, Fehleranalyse & Übungen für deine perfekte Vorhand!

Das heutige Tennis ist geprägt durch einen agressiven Einsatz der Vorhand und ist bei den meisten Weltklassespielern die Basis ihres Erfolges. Gerade die Kombination Aufschlag + 1, ist aus dem heutigen Spitzentennis nicht mehr wegzudenken. Möchtest auch du ein Tennis-Schwert besitzen, dass aus allen Situationen in der Lage ist den Punkt zu erzielen? Dann ist dieser Kurs für dich !

Technik ist das A und O

Warum der Treffpunkt so wichtig ist

Betrachten wir die Technik der verschiedenen Spitzenspieler, so könnte man auf den ersten Blick meinen, dass fast jeder Spieler den Ball anders auf die andere Seite des Tennisplatzes befördert. Beim genaueren Hinsehen bemerken wir jedoch schnell, dass die Hauptaktionen der verschiedenen Schläge sehr große Ähnlichkeiten aufweisen, ja sogar fast identisch sind.

Beim übereinanderlegen z.B. der Grundschläge der Top 100 Spieler sehen wir, dass um den Treffpunkt herum, also der Weg den der Schläger kurz vor, bis kurz nach dem Treffpunkt zurücklegt, fast bei allen gleich ist. Sich maximal in der Steilheit der Bewegung unterscheidet. Wie steil hier geschwungen wird, hängt vor allem davon ab, welchen Griff der jeweilige Spieler benutzt. So ist der Schwungweg bei einem Western Griff steiler als bei einem Eastern Griff, der geradliniger ausfällt.

Hauptaktion und Nebenaktion

Wir können also unterscheiden zwischen Hauptaktion und Nebenaktion. Hier können wir festhalten, dass die Unterschiede die wir sehen, fast ausschließlich in der Nebenaktion zu finden sind und den persönlichen Style eines Spielers ausmachen. Die Vorbereitung, also das Ausholen und der Durchschwung, sind bei den Grundschlägen die Nebenaktion. Sie haben nur bedingt Einfluss auf den Ausgang des Schlages.

Waren die Unterschiede der verschieden Styles in der Vergangenheit immens, z.B Gonzales mit einer riesigen Ausholbewegung gegenüber Agassi, mit einer sehr kurzen und kompakten.

Es ist die Tendenz zu erkennen, dass sich in Zukunft auch die Nebenaktion immer mehr angleichen werden. Der Grund ist, die immer höher Geschwindigkeit und der damit verbundene Zeitdruck in den Tennisspielen.

Große Ausholbewegung wie bei Gonzales oder auch Söderling, wird es meiner Meinung nach in der Zukunft immer seltener geben.  Der Vorteil einer höheren Endgeschwindigkeit, durch einen verlängerten Schwungweg , ist nicht umsetzbar, wenn die Kontrahenten in der Lage sind, mit immer kürzeren und kompakteren Schlägen weiter im Feld zu spielen.  Es wird soviel Zeitdruck generieren, dass eine längere Ausholbewegung unmöglich ist.

Je besser die Technik umso besser ist dein Spiel

Große Ausholbewegung vs kurze Ausholbewegung

Nehmen wir die verschiedenen Styles und betrachten Sie auch noch in Verbindung mit dem Bodenbelag, so merkst Du schnell, was ich meine. So haben Gonzales, Söderling und Gustafsson mit riesigen Ausholbewegungen ihre größten Erfolge auf Sand gefeiert. Weil auf Sand die meiste Zeit bleibt um diesen Style umzusetzen. Jedoch ist heutzutage, selbst auf der roten Asche, ein immer schnelleres und athletischeres Spiel ausschalggebend für den Erfolg. Dementsprechend gehören die großen Nebenaktionen der Vergangenheit an.

Wir von Tennis Samurai haben deshalb unsere Technik Kurse so entwickelt, dass wir vor allem den Hauptaktionen der verschiedenen Schläge große Aufmerksamkeit widmen.

Der Treffpunkt ist nämlich der Moment, der über den Erfolg oder Misserfolg im Tennisspiel entscheidet. Also , ob der Ball innerhalb oder außerhalb des Platzes platziert wird, oder im Netz ladet.

Du muss also 100 % deiner Konzentration in diesen Treffpunkt lenken.  Wir glauben, dass dies mit verkürzten Vorbereitungen viel einfacher funktioniert.

Kurz und knackig

Umso kürzer der Weg zum Treffpunkt ist, desto exakter kann er ausgeführt werden und dementsprechend ist weniger Raum für Fehler.

Nehmen wir z.B. den Aufschlag, so kann man auch bei den Aufschlagspezialisten sehen , dass die meisten Spieler eine verkürzte Ausholbewegung haben.

 

Die kinetische Kette der Technik

Wie du die meiste Energie in den Ball bringst

Eine effiziente Tennis Technik ist eine Aneinanderreihung verschiedener Teilbewegungen. Auch kinetische Kette genannt. Diese Kette geht fließend ineinander über und generiert dabei Energie, die ohne Verlust auf den Ball übertragen werden sollte.

Eine Unterbrechung der Kette hat zur Folge, dass die vorher im Schlag akkumulierte Energie verloren geht. Viele Hobbyspieler betreiben einen enormen Kraftaufwand und wundern sich oft über ein mickriges Resultat.

Nach dem Motto: „ Coach was ist Los? Ich hau doch alles rein und ich komme nicht mal über die T-Linie!!!“.

Die komplexität der Technik

Wie du deine Tennis Technik optimierst, so dass du anstrengungslos die verschiedenen Teilbewegungen zeitlich im richtigen Moment ausführst, zeigen wir dir z.B. in unserem Vorhand-Technik-Kurs.

Die Tennis Technik ist durch die hohe Anzahl an verschiedenen  Schlägen sehr komplex.  Besonders in Verbindung mit der Lauftechnik, also der richtigen Anwendung der Beinarbeit.  Mit dieser Komplexität zurecht zu kommen und dein Spiel deutlich zu verbessern, wirst du in unseren Kursen lernen.

Mit  unseren leicht verständlichen Lerneinheiten, wir dir das sicher gelingen.

Du lernst Tennisschläge zu entwickeln, die ganz automatisch vom prozeduralen Gedächtnis ausgeführt werden. Durch ständige Wiederholung werden unseren motorischen Fähigkeiten gespeichert und sind im Wettpampf automatisch abrufbar. Die Perfektion wird durch unser Mentalprogramm deutlich unterstützt.

Die Gefahr, dass sich falsche Bewegungsmuster einprägen ist sehr groß.  Das Löschen und das neue Aufspielen der „Festplatte“ erfordert noch mehr Wiederholungen als das primäre Erlernen von Bewegungsabläufen.

Deshalb auch hier die Bitte, erst die Quantität steigern wenn die Qualität stimmt.